DIR-505 Firmware 1.05

Es scheint so, als würde D-Link für den DIR-505 in einigermaßen regelmäßigen Abständen (am Ende des Monats) eine neue Firmware rausbringen.

Zurzeit aktuell und seit knapp vier Tagen verfügbar ist die Version 1.05, die nur die Kompatibilität mit iOS 6 verbessert. Weil ich kein Apple Produkte mein Eigen nenne, kann ich nichts dazu sagen.

Außer – diesmal gibt es noch keinen Link auf der deutschen D-Link Seite und mit dem aktuellen Firefox (und diversen Plugins) funktioniert der Download auf der D-Link US Support Seite nicht. Diesmal geht es aber über „Maintenance -> Firmware“.

DIR-505 neue Firmware

Nach gut drei Wochen wurde bei D-Link das Support Ticket wegen dem kurzen TCP Timeout geschlossen (siehe DIR-505 Probleme).

Die Firmware wird leider nicht als „neu“  auf der Maintenance Seite vom DIR-505 erkannt, so dass man diese manuell herunterladen muss.

Nach der Installation der neuen Firmware und eines Reboots des Routers, war das erhoffte Ergebnis vorhanden. Der TCP Timeout war nicht mehr bei 2 Minuten, sondern bei einigen Connections erst bei knapp 8000 Sekunden (~130 Minuten). Damit funktioniert auch Push Mail einwandfrei und Youtube macht auch keine Probleme mehr.

Damit bin ich rundum glücklich mit meinem DIR-505.

Hier noch die Zusammenfassung des Changelogs:

Neben der Leerlaufzeit der NAT Sessions, wodurch Push Mails nicht 
funktioniert, wurden ein paar weitere "Kleinigkeiten" geändert.

So besitzt der DIR-505 nun im Repeater Modus einen DHCP Server und 
hat die IP 192.168.0.1, so lange er nicht mit einem "Root-WLAN" 
Verbunden ist. So kann ein WLAN Client (Rechner) besser auf den 
DIR-505 verbunden werden, um den Repeater Modus einzurichten.

Sobald der DIR-505 dann auf das Root-WLAN verbunden ist, schaltet er
seinen DHCP Server aus und entfernt seine 192.168.0.1, um eine IP 
vom im Root-WLAN befindlichen DHCP zu beziehen.

So kann es zu keinen IP und DHCP Konflikt kommen, also zwei mal eine
192.168.0.1 oder zwei DHCP Server im Netzwerk, wie es bei der 
Firmware 1.03 (und älter) noch war.

Eigentlich war ich von der Marke D-Link noch nicht wirklich überzeugt, aber die Mühe und Engagement des Supports hat mich wirklich überzeugt auch in Zukunft D-Link Produkte in die engere Wahl zu nehmen.

D-Link Support für DIR-505

Wenn ich geschäftlich unterwegs bin (und jeder der mich kennt, weiß, dass ich viel unterwegs bin) verwende ich gerne den D-Link DIR-505. Ein feiner und kleiner Router, den ich nur an die Steckdose anschliessen muss, und schon haben alle meine Geräte (2x Android und 1x Notebook) WLAN und ich muss mich nur einmal am Hotel Netzwerk anmelden.

Eigentlich ein super Sache. Allerdings hat der D-Link DIR-505 einen kleinen Fehler. Alle idle TCP Verbindungen werden spätestens nach 2 Minuten getrennt. Das macht Push Mail kaputt und auch Android Apps wie Youtube haben damit ihre Probleme (aka „Retry connection“).

D-Link bietet einen Self Service an, worüber ich eine Anfrage deswegen gestellt habe. Die verwendete Software für den Self Service hat mir öfters Fehler gegeben und ist von der Useability vergleichbar mit wahrhaft grauenvollen Seiten.

Trotz der Software hatte meine Erfahrung auch einen Lichtblick und weswegen ich hier eigentlich schreibe. Der D-Link Support hat mich wirklich positiv überrascht. Bei meiner Anfrage hätte ich gedacht, dass ich zuerst noch alles im kleinsten Detail nochmal beschreiben muss. Aber es kam alles anders als gedacht. Ich möchte euch nicht die Antwort von D-Link vorenthalten:

Das beschriebene Verhalten konnte ich hier reproduzieren.

Die NAT Session im DIR-505 hat dabei max. 120 Sekunden. 
Keine NAT Session im DIR-505 hat eine höhere Leerlaufzeit. 
Dies ist so nicht OK, denn die Zeit wird eigentlich vom Client 
vorgegeben und muss dann von der NAT umgesetzt werden.

In einen anderen zum Vergleich getesteten Router entstehen durch 
das Push drei NAT Sessions. Eine hat dabei 7800 Sekunden, was für 
das Push völlig ausreichend ist, da sich der Client (das Phone) 
die Session innerhalb der Zeit, durch senden von Datenpaketen an 
den Server, offen hält.

Ich habe dies an die Kollegen in der Entwicklung weitergegeben. 
Sobald was von dort kommt, gebe ich Ihnen Bescheid.

Ich war sprachlos als ich das zum ersten Mal gelesen habe. Da hat mal jemand wirklich mitgedacht. Das Problem sich qualifiziert angeschaut und eine sinnvolle Antwort geliefert.

Kudos zum D-Link Support!

 

Big Boys gone Bananas!*

Diese Woche habe ich Post aus Malmö (Schweden) bekommen. In dem Brief war eine DVD mit Big Boys gone Bananas!*

Über Kickstarter wurden für den Film $15.000 gesammelt, um eine ‘errors & omissions insurance’ zu erwerben. Damit sichert man sich in USA gegen die Kosten von potenziellen Prozessen. Dabei habe ich mitgemacht und als Belohnung die DVD bekommen.

Den Film kann ich jedem empfehlen, der gerne wissen möchte, wie Dole Frederiks Gretten Fimstudio verklagt hat und was darauf wurde.

Haribo extra saure Saurier

Wie der Name erwarten lässt, sollte es sich um „extra saure“ Süssigkeiten handeln, wie z.B. Pastafrutta oder Sour-Snup von Haribo. Meiner Meinung nach schmecken sie eher süsslich. Die Dinosaurier sind höchstens emotional „extra sauer“, weil sie ausgestorben sind und als Süssigkeiten wieder geboren worden sind.

Ich rate jedem davon ab, der gerne sauer ißt, sich welche davon zu holen.

Auch auf Amazon gibt es mehrere Beurteilungen, die der gleichen Meinung sind.