picoPSU HP N40L Netzteil Mod

Meine bisherige Erfahrung mit der picoPSU-160-XT lässt sich in zwei Worte fassen: absolute Begeisterung.

Nicht nur ist die picoPSU-160-XT in meinem HP N40L lautlos, sondern zusätzlich hat sich die Leistungsaufnahme mit dem 120W Netzteil reduziert; von etwa 21 Watt auf jetzt 15 Watt.

Allerdings war mir die bisherige Lösung mit der Akasa AK-CB24-24-EXT Netzteilverlängerung und Kabelbinder zu unsicher und unschön.

Deswegen habe ich mich zu folgendem entschlossen:

picoPSU-modded-hp-n40l-netzteilDen Inhalt des HP N40L Netzteils habe ich ausgebaut und stattdessen die picoPSU-160-XT rein transplantiert und mit Kabelbindern fixiert. Die einzige Netzteilverlängerung, die ich dafür gefunden habe, stammt aus der Cubitek Cobra Serie (50cm). Alle anderen sind zu kurz.

Damit das Cubitek ATX Verlängerungskabel in den HP N40L passt und sich verlegen lässt, musste ich die beiden Stränge nochmal auftrennen.

picoPSU-im-HP-n40lNach dem Wiedereinbau des Motherboards und der Verlegung der Kabel, sieht es bei mir nun wie folgt aus:

picoPSU-im-HP-n40l-2Alles wieder sauber verlegt, der CPU Kühler wird nicht mehr blockiert und der HP N40L ist kaum hörbar. Es wäre möglich die HP N40L gleich neben ein Bett zu stellen und es würde einem nicht vor dem Einschlafen hindern.

HP N40L Microserver Netzteil durch picoPSU-160-XT ersetzen

HP hat einen SOHO Microserver im Sortiment, der sparsam ist, und 4 HDD Schächte anbietet. Eine gute Ausgangsbasis für ein DIY NAS. Den HP Microserver gibt es in drei Grundkonfigurationen, wo der Hauptunterschied die eingebaute CPU von AMD ist:

  • HP N36L mit AMD Athlon II Neo N36L und 2x 1.3 GHz
  • HP N40L mit AMD Turion II Neo N40L und 2x 1.5GHz
  • HP N54L mit AMD Turion II Neo N54L und 2x 2.2GHz

Alle drei Varianten gibt es in verschiedene RAM und Festplatten Konfigurationen zu kaufen.

Ich habe mich damals für einen HP N40L entschieden, was ich bisher nur in einem Punkt bereut habe – der Lautstärke der Lüfter.

Es sind insgesamt zwei Lüfter verbaut. Ein 120mm großer Lüfter zum Kühlen des Mainboards, der passiven CPU Kühlung und der Festplatten und zusätzlich ein lauter und nerviger 40mm Netzteil-Lüfter.

Um den Geräuschpegel etwas entgegen zu wirken, wurde das 150W Netzteil durch ein picoPSU-160-XT und einem 120W Netzteil ersetzt.

Auf dem Bild ist es schwer erkennbar, aber die picoPSU-160-XT passt nicht auf das Mainboard. Es ist etwa 3mm zu hoch und stößt gegen die Unterkante des Festplattenkäfigs. Die rettende Lösung ist das verwenden eines Verlängerungskabels für den 24pin ATX Stromanschluss (z.B. Cubitek Cobra 24-polig ATX Verlängerung 50cm).

Dadurch wird die Konstruktion etwas gewagt. Die picoPSU-160-XT befindet sich oben links, wo vorher das Netzteil war und ist mit Kabelbindern gegen ungewollte Bewegungen gesichert.

Zusätzlich zur Netzteilverlängerung wird eine Y-Molex Splitter (z.B. 4-Pin Molex Y-Splitter doppelt) benötigt, weil die picoPSU nur einen Molex Anschluss hat und vier für die Festplatten benötigt werden. Einfachhalthalber habe ich mir einen Y-Splitter geholt, der bereits aus einem Molex Anschluss vier macht.

Um den Austausch der Lüfter komplett zu machen, wurde der 120mm Lüfter durch ein Noiseblocker Multiframe MF12-P Lüfter ersetzt. Der Lüfteranschluss beim HP N40L ist nicht standardkonform und muss noch verändert werden. Dazu habe ich eine kleine Nadel verwendet und die Pins aus dem PWM Anschluss rauszuhebeln und in der richtigen Reihenfolge zu legen.